3. Stop Da Nang | Ba Na Hills | Marble Mountain

15Jan2020

Nach unserem kurzen abenteuerlichen Aufenthalt in Hué, ging es für uns direkt weiter nach Da Nang. Von Hué sind wir 3 Stunden mit dem Nachtzug gefahren und ein paar Minuten mit dem Taxi, bis wir dann im BookAholic Hostel spät abends in  Da Nang angekommen sind.

Am nächsten Tag ging es für uns früh morgens, mit dem Roller, Richtung Ba Na Hills. Dort haben wir uns für ca. 30€ ein Ticket für das Cable Car und den Sun World Park gekauft. Oben angekommen sind wir zu aller erst bei strahlend blauem Himmel über die Golden Hands Bridge gelaufen. Danach sind wir dann den Sun World Park abgelaufen. Zu sehen gab es viele Blumengärten und einige schöne französische und vietnamesische Gebäude. Außerdem sind wir auch mit einer Rodelbahn gefahren und haben in einer Spielhalle Just Dance gespielt.Anschließend wurde das Wetter immer schlechter und wir sind bei totalem Nebel wieder runtergefahren.

Am Abend haben wir uns dann noch zum Essen und auf ein paar Cocktails,mit den zwei Jungs aus England getroffen, die wir in Hué kennengelernt haben.

Heute haben wir erstmal ausgeschlafen und waren anschließend Frühstücken und am Marble Mountain in Da Nang. Dort haben wir die Tempel und Aussichtspunkte bei schönem Wetter sehr genießen können. Anschließend sind wir dann noch ein bisschen mit dem Roller am Meer entlang gefahren und haben die schöne Skyline, bei Nacht, von Da Nang bewundert. Jetzt geht es für uns ins Hostel, Rucksäcke packen und morgen ab nach Da Lat, ins Landesinnere von Vietnam.

Vietnam / 2. Stop Hué

13Jan2020

Am Flughafen in Hué angekommen, haben wir 2 Mädels aus Frankreich angesprochen und gefragt ob sie sich das Taxi in die Stadt mit uns teilen wollen. Daraufhin sind wir zu viert zum Hostel gefahren, damit es für jeden etwas billiger wurde. Luca und ich haben uns am selben Tag noch etwas die Stadt angeschaut und waren am Fluss etwas essen. Als wir dort am Ufer entlang gelaufen sind, kamen plötzlich 3 vietnamesische Jugendliche auf uns zu und haben uns gefragt ob wir 5 Minuten Zeit hätten, um mit ihnen ein bisschen Englisch zu reden, da sie ihr Englisch verbessern wollen. Wir saßen ca. 2 Stunden mit ihnen am Ufer und haben uns mit ihnen über alles mögliche unterhalten, bevor wir, nach einem leckeren Burger, ins Bett gegangen sind. Am nächsten Tag haben wir uns einen Roller ausgeliehen und sind zu einer Tempelanlage gefahren, die wir ursprünglich garnicht eingeplant hatten aber es war trotzdem sehr schön. Da wir den verlassenen Wasserpark, den wir ursprünglich besuchen wollten, noch sehen wollten, sind wir dort auch noch hingefahren. Bis wir diesen allerdings gefunden haben ging eine Weile rum. Da der Wasserpark aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde und man somit am Haupteingang nicht mehr rein kommt, gibt es Wege, die von hinten durch den Wald, in den Park führen. Wir haben noch 3 andere Leute gefunden, die den selben Plan hatten, wie wir aber der Wächter hat uns einen Steich durch die Rechnung gemacht, da er uns auch dort aufgehalten hat. Er hat sich jedoch letztendlich bestechen lassen und wir durften rein. Total cool aber das seht ihr ja selbst, auf den Bildern (Drache). Danach sind wir wieder zum Hostel zurück und haben noch eine Kleinigkeit gegessen, bevor es abends, für uns mit dem Zug nach Da Nang ging.

Ha Long Bay

11Jan2020

An unserem zweiten und auch schon wieder letzten Tag in Hanoi haben wir eine Tagestour zum Ha Long Bay gemacht.

Erst einmal mussten wir morgens mit dem Bus 3 Stunden zum Hafen von Ha Long fahren. Dort ging es dann ab aufs Boot und wir fuhren entspannt zwischen all den freistehenden und faszinierenden Felsen hindurch. Als erstes gab es zum Mittagessen, wie eine Art Buffet und es war sehr lecker. Insgesamt wurden 3. Stops gemacht. Unser erster Stop war an der “Surprise Cave”, eine Höhle bestehend aus 3 unterschiedlich großen Höhlen. Danach ging es wieder ab zum Boot und an den nächsten Stop. Dort konnten wir dann Kayak fahren, und wir haben auch Affen an den Felsen klettern sehen.

Anschließen sind wir zum letzten Stop gefahren, zur “TiTop Island”. Dort ist Lea zum Aussichtspunkt ca. 420 Treppen hochgelaufen, während ich unten am Strand gewartet habe, da ich immernoch unfit bin.

Nach unserem letzten Stop gab es auf dem Heimweg mit dem Boot noch Pommes, Melone, Kekse und einen Schnaps.

Heute ging es für uns dann direkt in die nächste Stadt in Vietnam, nach Hue. Von Hue werden wir in den nächsten Tagen berichten.

Vietnam / 1. Stop Hanoi

09Jan2020

Endlich in Vietnam angekommen!

Nach einigen Komplikationen, bei einem unserer anstrengendsten Flüge bisher, sind wir trotzdem einigermaßen fit in unserem Hostel in Hanoi angekommen. Luca hat es jetzt leider auch erwischt, sodass sie erstmal im Hostel geblieben ist und leider auch nicht sehr viel von Hanoi sehen konnte. Ich habe mich dann alleine auf den Weg gemacht und habe gleich abends noch den Nightmarket und das Old Quater Hanoi’s besucht. Am nächsten Morgen haben wir noch zusammen gefrühstückt und dann bin ich wieder losgelaufen um mir ein paar Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Mein erster Stopp war an der Citadelle, danach war ich am Tran Quoc Pagoda, einem Temple umgeben von Wasser des Westsees, von wo man auch einen super Blick auf die Skyline von Hanoi hatte. Zu guter letzt habe ich mir noch das Mausoleum angeschaut, bevor ich mich wieder auf den Rückweg gemacht habe, um Luca abzuholen und mit ihr etwas Abendessen zu gehen. Wir waren noch zusammen bei der berühmten Trainstreet, bevor wir nochmal ins Old Quater gelaufen sind, um uns für den nächsten Tag zu stärken, denn da stand eine Tagestour in Ha Long Bay an. Mehr dazu im nächsten Blog...

Nusa Penida

06Jan2020

Nachdem wir Ali‘s Geburtstag gut gefeiert haben, ging es für uns am Tag darauf nach Nusa Penida, eine Insel östlich von Bali. Nachdem wir, nach einer sehr holprigen Fahrt mit der Fähre und einer etwas abenteuerlichen Fahrt auf einem klapprigen Roller endlich im Hostel angekommen waren, waren wir nur noch am Strand etwas essen und sind dann auch schon direkt schlafen gegangen. Am nächsten Tag sind wir morgens zu einem Caffee gefahren und haben uns dort, mit einer Smoothie Bowl, für den Tag gestärkt. Danach stand für uns der Kelingking Beach, der Peguyangan Wasserfall und der Diamond Beach auf dem Programm. Der Kelingking Beach war überfüllt mit Touristen, daher haben wir nur ein paar Bilder gemacht und sind weiter zu dem Wasserfall gefahren, an dem wir gefühlt die einzigen Touristen waren, da nur eine sehr holprige, kaputte Straße dort hin geführt hat. Um an den Wasserfall zu kommen mussten wir außerdem 700 Stufen an einer Klippe runterlaufen, was sehr anstrengend bei diesen Temperaturen ist, aber was sich auch sehr gelohnt hat und wir unten auch baden gehen konnten. Nachdem wir total fertig am Diamond Beach angekommen sind, haben wir dort nur die Aussicht genossen und ein paar Bilder gemacht und sind dann mit einem Zwischenstopp im Restaurant, abends wieder im Hostel angekommen.
Nach dieser Inselumrundung sind wir beide ziemlich schnell eingeschlafen und sind am nächsten Tag wieder nach Bali zurück gefahren. Dort haben wir unsere letzten 3 Tage im Süden von Bali, in Uluwatu verbracht.
Gestern sind wir dann endlich in Hanoi, Vietnam angekommen. Aber mehr dazu im nächsten Blog.

Baliii / Ubud / New Years Eve 2020

03Jan2020

So, dass ihr solange nichts mehr von uns gehört habt, hat einfach den Grund das wir irgendwie hier auf Bali die Zeit so genießen, dass wir total vergessen was in dem Blog zu schreiben...

Also nach Weihnachten haben wir erst einmal das Hostel gewechselt und sind nun seitdem im Buki Hostel, dass zu einem unserer Lieblingsorte geworden ist. Hier haben wir so viele neue coole Leute kennengelernt, dass man die Zeit total vergisst und einfach die Zeit genießen konnte.

Für zwei Nächte sind wir dann in den Norden von Bali gefahren, nach Ubud. Dort waren wir auf einem Nightmarket einkaufen und haben uns außerdem die bekannten Reisterassen von Ubud angeschaut.

Der letzte Tag in Ubud war ein bisschen ein Reinfall, da wir zu einem Tempel wollten, den es gar nicht so recht gab... Nachdem ich also 1km lang eine steilen Berg gelaufen bin, während Lea mit dem Roler gefahren ist, weil dieser den steilen Berg nicht mit uns beiden meistern konnte, standen wir im Nichts und waren total enttäuscht. Dann fiel auch noch unsere Bremse beim runterfahren aus, sodass uns ein Einheimischer mit dem Auto auf der Ladefläche mitnehmen musste. Dieser ist aus Zufall gerade in dem Moment an uns vorbei gefahren! Nochmal Glück gehabt! Nach dem kleinen Abenteuer sind wir dann zu einem Art Wasserpalast gefahren, aber weil wir ja noch nicht genug Pech hatten an dem Tag, hat es dann nach 15 Minuten angefangen so stark zu regnen, dass wir einfach nur noch 2 Stunden warten konnten bis wir wieder fahren konnten. So haben wir unseren Trip in den Norden verkürzt und sind direkt an dem Abend noch 2 Stunden zurück nach Canggu ins Buki Hostel gefahren.

Für Silvester haben wir uns dann eine Art Festival Ticket im Finns Beach Club Canggu gebucht. Es war eine mega Erfahrung, denn man konnte um 00:00 Uhr nicht einmal so richtig registrieren, was hier grade abgeht! Viele überglückliche Menschen, laute Musik (vom DJ Lost Frequencies) und ein geiles Feuerwerk und wir natürlich mittendrin! Aufjedenfall hatten wir ein schönes Silvester und eine mega Party, so gut, dass wir am 01.01.2020 erst um 8.00 Uhr morgens im Bett lagen.

Wir wünschen allen, die das hier noch lesen ein Frohes Neues Jahr!

Die letzte Woche waren wir viel mit neuen Leuten aus dem Hostel unterwegs, außerdem auch mit zwei Jungs (Alex & Ali), die auch ihr Abitur gemacht haben und nun unterwegs sind. Heute feiern wir noch mit den ganzen aus dem Hostel, in Ali seinen 20. Geburtstag rein, bis es morgen wahrscheinlich auf die Insel Nusa Penida geht.

Ihr werdet bald wieder mehr von uns hören, außerdem geht es für uns am 09.01.2020 nach Vietnam in die Stadt Hanoi!

 

Christmas in Bali

24Dez2019

Wir haben uns dazu entschieden Weihnachten doch auf Bali zu verbringen, daher sind wir am 24.12., morgens noch zurück nach Bali geflogen. Nachdem wir in unser Hotel eingecheckt haben, was wir uns über Weihnachten gegönnt haben, haben wir den Tag über nur am Pool gechillt und uns dann für den Heiligabend, mit Palmen und Sand unter den Füßen, fertig gemacht. Wir sind zum Sonnenuntergang zum Strand gelaufen und waren dann in einer Bar, einen Burger mit Pommes essen. Dort haben wir dann auch noch zwei Cocktails getrunken bevor wir am Strand, 2 Engländer und 2 Finnen kennengelernt haben, mit denen wir erst in der "Old Mans Bar" waren und danach noch zur Strandparty gegangen sind. Alles in allem ein sehr gelungener Heiligabend. 
Am nächsten Tag haben wir ausgeschlafen und wieder den Tag am Pool genossen, bevor wir abends in einem Restaurant essen gingen, indem wir uns ein 5-Gänge Menü gegönnt haben. Wir waren beide total happy über das fantastische Essen und den Service. Wir haben den Abend nochmal sehr genießen können bevor es für uns am nächsten Tag, wieder ins Hostel ging. Dort haben wir mal wieder 3 Deutsche und einen Holländer kennengelernt, mit denen wir den Mittag am Pool entspannt und Bier-Pong gespielt haben. Logischerweise haben wir letzte Nacht dort verbracht und haben uns heute morgen dann auf den Weg nach Ubud gemacht, wo wir trotz Regen gerade angekommen sind. Alles weitere im nächsten Blog. 🎄❤️

Komodo National Park / Daytrip

23Dez2019

Am Montag, unserem letzten Tag auf Flores Island, haben wir einen Boot Daytrip im Komodo Nationalpark gemacht. 
Unser erster Stopp, war Padar Island. Dort sind wir auf einen View Point gelaufen, von dem man den schwarzen, den weißen und den pinken Strand von Padar sehen konnte. Der Aufschtieg, bei 35 Grad und praller Sonne, war sehr anstrengend, trotzdem ist Luca in 25 min. bis nach ganz oben gelaufen, während mir die Hitze und die Sonne zu schaffen machten, weswegen ich bei der Hälfte an einem Aussichtspunkt gewartet habe. Trotzdem hatte ich von dort auch eine grandiose Aussicht, daher war das kein Problem. Nach unserem Abstieg ging es wieder zurück aufs Boot und dann fuhren wir zur Abkühlung an den Pink Beach. Dort waren wir schnorcheln und haben ein paar Bilder am Strand gemacht. Während wir dann unser Mittagessen auf dem Boot aßen, sind wir weiter zur Insel Komodo gefahren, um dort einen Marsch von 2,5 km durch den National Park zu machen. Dabei haben wir die Komodo Drachen sehen können, genauso wie Wildschweine und diverse Vögel. Nach einer etwas teureren, kalten Cola ging es für uns weiter zum Manta Point, um mit unserer Schnorchelausrüstung, mit den Mantas zu schwimmen. Sobald man einen Manta schwimmen sah, hat uns die Crew ins Wasser geschickt damit wir die Mantas sehen konnten bevor sie wieder weg waren, denn diese wunderschönen, mächtigen Tiere sind schneller unterwegs als man denkt. Aber da es für mich das erste mal war, dass ich einen Manta gesehn habe, war es das Highlight des Tages, trotz starker Strömung und etwas kälterem Wasser.                   Es ging dann also nach einem langen, anstrengenden Tag für uns, 3 Stunden zurück zum Hafen von Labuan Bajo. Dort angekommen haben wir uns im Hostel nur noch eine Pizza gegönnt und sind dann beide tot ins Bett gefallen. 

Rangko Cave

22Dez2019

Nachdem Luca ihren Tauchausflug gut überstanden hat, haben wir uns dazu entschieden, heute zur Rangko Cave zu fahren. Man erreicht sie nur mit dem Boot, da wir aber nicht wussten wo die Boote abfahren, sind wir einfach mit dem Roller, Richtung Cave gefahren. Auf dem Weg hat uns ein Einheimischer angehalten und gefragt wo wir hin wollen. Es hat sich herausgestellt, dass er ein Boot hat und uns zur Rangko Cave fahren kann also sind wir ihm hinterhergefahren bis zu seinem Haus. Dort haben wir uns dann mit 5 anderen Touristen in sein Boot gesetzt, die er auch auf dem Weg aufgegabelt hat, was wahrscheinlich sein Geschäft war. Wir wurden zu einem Strand gefahren, von dem wir die Cave zu Fuß erreichten. Angekommen in der Höhle, die von Touristen überfüllt war, waren wir in dem kalten aber kristallklaren Meerwasser baden aber sind dann relativ zeitnahe wieder zum Strand gegangen, da es in der Höhle irgendwann dann doch etwas kalt wurde. Also haben wir noch ein bisschen am Strand relaxed, bis wir wieder zu unserem Roller gefahren wurden und uns dann auf den Heimweg machten. Wir waren abends nur noch lecker essen und sind früh schlafen gegangen, da der nächste Tag  für uns früh beginnen würde. Aber dazu mehr im nächsten Blog. 

Tauchausflug / Blue Marlin Dive

21Dez2019

So nachdem Lea und ich heute früh gemütlich gemeinsam gefrühstückt haben, ging es für mich weiter zur Tauchbasis und von dort aus direkt aufs Speed Boat, des Tauchunternehmens Blue Marlin Dive. Die ganze Crew, inklusive der Tauchguides waren alle sehr nett und es waren sogar zwei Mädels aus der Schweiz und zwei Männer auf dem Allgäu auf dem Boot. Nachdem ich auf dem Boot die einzigste mit einem Open Water Diver Schein war hatte ich meinen eigenen Guide (Bild 6). Die drei einzelnen Tauchgänge waren alle atemberaubend! Mein größter Traum hier auf der Reise ist in Erfüllung gegangen, nämlich einen Manta Rochen zu sehen! (unscharfes Bild 7)
Außer dem Manta waren auch andere Tiere, wie z.B. Schildkröten, Blaupunktrochen, Krokodilfische und natürlich tausende andere bunte Fische, einfach nur der Wahnsinn! Der Tag war mega schön und ebenfalls sehr entspannt. Am Abend hat mich Lea dann mit dem Roller abgeholt und wir waren anschließend sehr lecker Pizza essen. Jetzt wird ein bisschen weiter geplant und morgen geht es dann an die Bekannten Rangko Caves und am Montag eventuell auf die Inseln Komodo und Padar. Davon werden wir euch dann im Laufe nächster Woche berichten!